Route Gottfried von Bouillon e.V.
deutsch english français nederlands
Sie befinden sich hier:Burgen und Schlösser
Schloss Weilerbach

Eigentümer
Eifelkreis Bitburg-Prüm
Anschrift
Schloss-Weilerbach-Gesellschaft e.V.
Trierer Straße 1
54634 Bitburg
Kontakt

Tel.: (0 65 61) 15-4270
Fax: (0 65 61) 15-1002 

www.bitburg-pruem.de
schloss-weilerbach@bitburg-pruem.de

Anfahrt

Nach Jahrzehnten des Verfalls erstrahlt heute die Schlossanlage Weilerbach wieder in neuem Glanz. Dieses mit Recht als ?Rokoko-Juwel? bezeichnete Bauwerk, einer der wichtigsten kunsthistorischen Schätze der Südeifel, ist der Stein gewordene Beweis für die enge geschichtliche Verflechtung mit den Luxemburger Nachbarn.

Seit 1714 erlebte die Gegend unter österreichischer Herrschaft eine Blütezeit, die einen regelrechten Bauboom mit sich zog. Als besonders prächtige Beispiele dieses reichen Bauerbes gelten die Gebäude der ehemaligen Benediktinerabtei Echternach und das Weilerbacher Schloss.

1762 erwarb die Abtei eine kleine Eisenhütte oberhalb Bollendorfs. Als diese Altschmiede eine Produktionsvergrößerung nicht zuließ, entschloss sich die Abtei, am nahe gelegenen Weilerbach 1777 bis 1779 eine neue, größere Eisenhütte zu errichten. 1780 wurde vom letzten Echternacher Abt, dem baufreudigen Emmanuel Limpach, das Schloss Weilerbach als Verwaltungssitz der Hütte und Sommerhaus des Abtes errichtet.

1794 besetzten französische Revolutionstruppen Echternach und Weilerbach. Schloss und Hütte wurden versteigert. Unter den ersten privaten Besitzern ragt Nicolas Vincent Legier, Direktoriumskommissar für das Wälderdepartement, hervor. 1832 erwarb die luxemburgische Industriellenfamilie Servais die Liegenschaft.

1944 wurde das Schloss, das die Familie Servais noch 1930 grundlegend in Stand gesetzt hatte, im Zuge der Ardennenoffensive stark beschädigt und stand in der Folgezeit leer. Nach Einstellung des Hüttenbetriebes 1958 verfielen die Hüttenbauwerke oder wurden abgerissen.

1986 wurde das Schloss von einer Trierer Firma angekauft und in den Jahren 1987 bis 1992 vollständig nach denkmalpflegerischen Grundsätzen in Stand gesetzt. 1991 übernahm der Landkreis Bitburg-Prüm die Anlage. Garten Pavillon und Brunnenhaus wurden restauriert. Ebenfalls erneuert wurden das Pförtnerhaus am Schlossweiher sowie das hinter dem Schloss gelegene Verwalterhaus.

In den Jahren 1999 bis 2008 wurden Sicherungsarbeiten im Bereich der früheren Eisenhütte durchgeführt, so dass die noch vorhandenen Gebäudereste und insbesondere das aufwändige Kanalsystem in ihrem Bestand erhalten bleiben.

Öffnungszeiten

Weil das Schloss heute größtenteils vermietet ist, kann es nicht im Innern besichtigt werden. Der etwa 10.000 m² große Barockgarten und die das Schloss umgebenden Außenanlagen können ganzjährig besucht werden. Dies gilt ebenso für weite Teile der früheren Eisenhütte.

Gastronomie

In der früheren Remise ist ein Museumscafé eingerichtet, in dem von der Weilerbacher Hütte produzierte Gegenstände, insbesondere Öfen und Takenplatten, aber auch landwirtschaftliche Geräte ausgestellt sind. Bei schönem Wetter lädt die Außenterrasse zum Verweilen ein.

Das Museumscafé hat folgene Öffnungszeiten:

Ostern bis zu Beginn der großen Ferien in Rheinland-Pfalz täglich außer montags von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
von Beginn der großen Ferien bis Ende Oktober täglich von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Ende Oktober bis Ostern sonntags von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Weitere Einzelheiten können unter der Telefonnummer (06526) 13 33 erfragt werden.

Besonderheiten

Im Festsaal finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, insbesondere Konzerte, statt, die von der Schloss-Weilerbach-Gesellschaft e.V. organisiert werden. Das Standesamt Irrel hat eine Außenstelle in Weilerbach eingerichtet. Für standesamtliche Trauungen steht der Festsall im Schlossgebäude (bis zu 100 Personen), der Gartenpavillon (bis zu 40 Personen) und das Trauzimmer im Dachgeschoss der Remise (bis zu 20 Personen) zur Verfügung. Führungen in der Schlossanlage sind möglich. Weitere Infos unter Telefon (0 65 25) 93 39 30.

© 2007 digital-workforce
SitePower by SAT
Route Gottfried von Bouillon e.V. Präsident: Bankverbindung:
Schlossstr. 36 Prof. Dr. Klaus Tiepelmann Vereinigte Volksbank Cochem
D-56812 Cochem   BLZ 587 901 00
  Stellv. Präsident: Konto 6599.08
Tel.: 0 26 71 / 2 55 Udo Petschnigg, MBA
Fax: 0 26 71 / 5691   Vereinsregister Koblenz
info@route-gottfried-von-bouillon.de   Registernummer VR 3030